Forschung

Pro-AD


Kreatives Problemelösen mithilfe Algorithmisches Denkens

Problemlösefähigkeiten und Kreativität sind in der heutigen Lebenswelt sehr gefragt. Routinetätigkeiten werden immer mehr von Automaten übernommen und abgenommen, so dass komplexere Tätigkeiten u.a. die Fähigkeit des strukturierten Herangehens an Probleme sowie die Fähigkeit des Auffindens verschiedener Lösungswege bedarf. Diese Fähigkeiten können durch algorithmisches Denken gefördert werden. Im Projekt Pro-AD arbeiten Studierende und Kinder kreativ an spannenden und interessanten Themen und lösen herausfordernde Problemstellungen. Algorithmisches Denken wird mit Robotern wie z.B. dem Blue-Bot, der bereits für Kinder im Kindergartenalter geeignet ist, oder dem Ozo-Bot, der Farbcodes erkennt, erarbeitet.

     

 

DAma


Den Alltag mathematisch anreichern durch Augmented Reality

Lernen ist ein Prozess der Kreativität und der Interaktion. Voraussetzung dafür, dass Lernen stattfindet, ist das Interesse am Fach bzw. den fachlichen Inhalten. Eine Möglichkeit dieses Interesse aufrecht zu erhalten und zu fördern, ist der Einsatz digitaler Medien. Eine aktuelle Technologie ist die Augmented Reality (AR), zu Deutsch die erweiterte Realität. Mit Hilfe von digitalen Medien wie Tablets wird die Realität in der Virtualität aufgezeichnet und um Inhalte ergänzt. Auf diese Weise können Schülerinnen und Schüler sowohl anhand physischer als auch virtueller Arbeitsmittel lernen, wodurch die Potenziale beider in der Kombination, nutzbar werden. Ziel des Forschungsprojekts ist es zu erforschen, ob und wie AR-Lernumgebungen gestaltet sein sollten, um das mathematische Lernen im Zuge der Digitalisierung zu fördern. Didaktische Konzepte und pädagogische Begleitmaterialien werden entwickelt, die Lehrkräften, Eltern und anderen Lehrenden die Möglichkeiten von AR verdeutlichen, und aufzeigen, wie AR-Lernumgebungen zielorientiert eingesetzt werden können